Auch wenn dieser Sommer für Astrobegeisterte ein wahrer Reinfall war, so konnte ich gestern meine Deep Sky Fotografie Anfänge fortführen. Endlich hat auch die Nachführung mit dem MGen3 so funktioniert, wie ich mir das vorgestellt habe und das ohne es perfekt einzuordnen – ich bin verwirrt.

Als erstes habe ich eine verdrehte Andromeda Galaxie mit 360 Sekunden eingefangen:

Dank der Hilfe meines Astrokollegen Mario konnte ich auch den Hantelnebel einfangen:

Und letztlich noch irgendwo im Nordamerikanebel:

Eine wunderbare Ausbeute für die Nacht. In Zukunft kommt es dann darauf an, verschiedene Langzeitbelichtungen zu stacken und damit noch bessere Aufnahme zusammenzubekommen. Alle Bilder findet ihr übrigens auch auf der neuen Fotoplattformen für Astronomie: astropic.eu.

Bewerten:
[Total: 0 Average: 0]
Show CommentsClose Comments

Leave a comment

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu