Die Rettenbach Alm bei Bad Ischl ist ein beliebtes Wanderziel, des sie schön in einem hohen Tal zwischen Gebirgen liegt. Auch gibt es mehrere Hütten, die sich mieten lassen, um dort zu nächtigen oder unter Tags einzukehren.

Für Sterneschauen ist der Ort fast ideal, da bis auf ab und zu ein Auto am Parkplatz keinerlei künstliche Beleuchtung vorhanden ist. Der Empfang dort oben ist auch sehr eingeschränkt – man hat also fast durchweg seine Ruhe. Ein großer Nachteil sind die hohen Berge zu jeder Seite, die es z.B. nicht möglich machen, Saturn oder Jupiter zu sehen. Andromeda Galaxie geht aber – wenn man sie findet 🙂

Das war für mich tatsächlich die größte Herausforderung auf der Rettenbach Alm: da der Horizont zu jeder Seite fehlt und es relativ dunkel ist, ist das Alignment für mich zumindest schwer. Trotz Einnordnung auf den Polarstern und GPS über das Skywatcher Wifi Modul findet man Deneb und Cih z.B. nur sehr schwer, da sich sowohl im Sucher als auch im 30mm Okular eine Fülle von Sternen befinden. Man sieht also den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr. Gerade deshalb sollte Deep Skye problemlos und schön möglich sein, aber bisher war ich noch zu ungeschickt. Die Rettenbach Alm ist auf jeden Fall etwas für Fortgeschrittene.

Genießt die Aussicht, aber zieht euch warm an, da das Klima dort oben etwas feucht und kalt ist. Und nicht wundern: die Schotterstraße zur Rettenbach Alm ist ein kleines Abenteuer aufgrund der Schlaglöcher. Wettertechnisch kann man sich 1:1 an Bad Ischl orientieren.

Show CommentsClose Comments

Leave a comment