Nach wochenlangem Warten auf ein bisschen klaren Himmel war es heute Abend so weit: Das Teleskop konnte mal wieder eingesetzt werden, denn der Hochnebel neben der Donau hatte sich für ein paar Stunden verflüchtigt. Da jetzt im Winter das Orion Sternbild präsent ist und ich es bequem vom Balkon beobachten kann, habe ich mein Newton darauf ausgerichtet.

M42 oder Orionnebel ist sehr einfach zu finden – direkt unterhalb des Gürtels im Orion. Auch fürs Auge ist der Nebel eine wahre Freude: man sieht den leichten grünen Schemen inmitten vieler kleiner Sterne. Erst mit der Spiegelreflex kommen die Farben des Nebels besser zum Vorschein. Hier ein erster Versuch ohne Nachführung, mit 10 Sekunden Belichtung. Leider ganz leichtes Sensorrauschen.

Inzwischen habe ich zwar einen Mgen3 zur Nachführung, aber bevor er eingerichtet war, waren die Wolken auch schon da. Verflucht ist das kalt in der Winterzeit!

Den Nebel könnt ihr auch mit einem Feldstecher beobachten und er ist sehr einfach zu finden:

Show CommentsClose Comments

Leave a comment